Geographische Einordnung

Die Region Mittleres Ostfriesland liegt auf der ostfriesischen Halbinsel. Sie ordnet sich großräumig zwischen der Metropolregion Oldenburg/Bremen im Osten, der Provinz Groningen (Niederlande) im Westen sowie dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer im Norden und dem emsländisch-cloppenburgischen Raum im Süden ein. Kleinräumig grenzt das Gebiet des Mittleren Ostfrieslands unmittelbar an die nördlich gelegenen Küstengemeinden der LEADER-Region Nordseemarschen sowie die beiden südlich gelegenen Regionen Fehngebiet (LEADER) und „Region östlich der Ems“ (ILE).

Natur- und Kulturraum / Siedlungsstruktur

Das Gebiet der Region Mittleres Ostfriesland hat Anteil an allen drei der genetischen Naturlandschaften der ostfriesischen Halbinsel: Marsch, Moor und Geest. So liegt vor allem der westliche Teil, mit Emden und seiner Umgebung, auf Marschland. Aurich und seine Umgebung sowie ein breites Band zwischen Aurich und Wittmund – und damit der größte Teil der Region – zählen zur Geest. Moor, welches sich mit dem Ostfriesischen Zentralmoor in NW-SO-Erstreckung durch die Geest zieht, ist heute in seiner ursprünglichen Form nur noch vereinzelt zu erkennen. Im Bereich des Hochmoorsees Ewiges Meer haben sich allerdings auch großflächiger Reste hiervon erhalten. Sie betreffen die Gemarkungen Aurichs, Großheides, Holtriems und Südbrookmerlands.

Die Region Mittleres Ostfriesland liegt vergleichsweise peripher zu den großen Verdichtungsräumen Deutschlands und ist vornehmlich von ländlichen Siedlungsstrukturen geprägt. Dabei ist sie als „ländlicher Raum“ weiter zu differenzieren: Nach der allgemein verwendeten Gliederung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung anhand des „zusammengefassten Kreistyps“ zählt der Landkreis Aurich zum „verdichteten Umland“, während es sich beim Landkreis Wittmund um „ländliches Umland“ handelt. Es wird also – im Gegensatz zum Kreistyp „Ländliche Räume“ – hier noch der Bezug zur Stadt impliziert.

Zentrale Orte in der Region:

  • Mittelzentren: Emden (mit oberzentraler Teilfunktion), Aurich und Wittmund
  • Grundzentren: Großheide, Ihlow, Südbrookmerland und Friedeburg
Demographie

In der Tabelle finden Sie die beteiligten Städte und Gemeinden der Region Mittleres Ostfriesland mit ihrer Einwohnerzahl aus dem Jahr 2014.

Quelle: Angaben der Städte und Gemeinden, 2014

 

Die folgenden beiden Grafiken zeigen Ihnen die bisherige und voraussichtliche relative Bevölkerungsentwicklung der Kommunen.

Quelle: LSN 2001-2014

 

Quelle: LSN 2001-2014, Kleinräumige Bevölkerungsvorausberechnung LSN 2014

Wirtschaftsstruktur

Wichtige Fakten:

  • Mittelständisch geprägte Wirtschaftsstruktur
  • Wichtiger Standort für produzierendes Gewerbe in den Bereichen: Erneuerbare Energien, Automobilindustrie, Maritime Wirtschaft, Rohstoffverarbeitung
  • Eine der meistbesuchten Tourismusregionen Niedersachsens

 

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort nach Wirtschaftsbereichen:

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte am Arbeitsort nach Wirtschaftsbereichen
Quelle: LSN 2001-2014